Top 10 der größten muslimischen Populationen der Welt

Home / islamischen Traditionen / Top 10 der größten muslimischen Populationen der Welt

Der Islam ist die zweitgrößte Religion der Welt. Sie machen 24% der Weltbevölkerung aus. Der Islam ist die dominierende Religion in Zentralasien, Indonesien, dem Nahen Osten, Südasien, Nordafrika, der Sahelzone und einigen anderen Teilen Asiens. Der vielfältige asiatisch-pazifische Raum enthält die meisten Muslime der Welt und übertrifft den Nahen Osten und Nordafrika bei weitem.
Die Top 10 der größten muslimischen Bevölkerung der Welt sind:

1.) Indonesien (222 Millionen Muslime):

Dieses südasiatische Land hat viele Muslime. Hier gibt es Moscheen als Hauptanbetungsstätte. Menschen, die nach Indonesien kommen, müssen die Protokolle der Regierung gemäß ihrer Religion befolgen. Es ist ein touristenfreundliches Land, das jedem Menschen aus verschiedenen Ländern touristische Unterstützung bietet. Mit 205 Millionen Muslimen ist es das bevölkerungsreichste Land mit dieser Religion.

2.) Pakistan (195 Millionen Muslime):

Seit der Teilung 1947 sind Menschen muslimischer Religion in dieses Land ausgewandert und wir haben eine dichte Bevölkerung mit derselben Religion. Die meisten Menschen folgen auch den Ritualen der gleichen Religion. Es gab andere Gemeinschaften und Religionen, die in diesem Land lebten, aber sie wurden wegen der religiösen Kräfte in Pakistan bekehrt. Allerdings gibt es nur wenige hinduistische und christliche Gruppen, aber sie hatten kein Gesetz vor den muslimischen Gesetzen. Das Land hat 178 Millionen Einwohner.

3.) Indien (183 Millionen Muslime):

Indien hat die drittgrößte muslimische Bevölkerung der Welt. Allerdings ist der Hinduismus die am weitesten verbreitete Religion des Landes, da nur 13,4% der Gesamtbevölkerung Indiens Muslime sind. Arabische Händler und persische Missionare waren hauptsächlich dafür verantwortlich, den Islam nach Indien zu bringen. Obwohl Indiens Muslime und Hindus während des Unabhängigkeitskampfes Indiens Seite an Seite gegen die Briten standen, forderten die Muslime Indiens nach der Unabhängigkeit einen eigenen Staat, der zur Gründung Pakistans und dann Bangladeschs aus einem Teil Pakistans führte. Obwohl viele Muslime aus dem post-unabhängigen Indien in die beiden neu entstandenen muslimischen Länder abwanderten, blieb ein wesentlicher Teil zurück und bildet heute die große muslimische Bevölkerung Indiens. Da Indien eine säkulare Demokratie ist, dürfen die Menschen des Landes ihren eigenen Glauben praktizieren, und so genießen die Muslime Indiens, obwohl sie eine Minderheit sind, die Ausübung ihres eigenen Glaubens und ihrer eigenen Sitten, wie es ihre Religion vorschreibt.

4.) Bangladesch (148 Millionen Muslime):

Der Islam wurde im 13. Jahrhundert von arabischen und persischen Missionaren und Kaufleuten in die Region Bengalen eingeführt. Zukünftige Eroberungen der Region durch die muslimischen Sultanate Nordindiens führten zu einer weiteren Verbreitung des Islam in der Region. Muslimische Missionare oder Piraten beeinflussten oft die Mehrheit der bengalischen Bekehrungen zum Islam. Sunniten dominieren die muslimische Bevölkerung von Bangladesch, wobei ein kleiner Teil der Bevölkerung Schiiten sind.

5.) Nigeria (93 Millionen Muslime):

In Afrika hat Nigeria auch viele Muslime, die in großer Zahl leben. Abgesehen von Nigeria leben die Menschen auch in anderen Ländern, aber diese haben eine dichte Bevölkerung auf dem Kontinent. Es bietet verschiedene Wohnmöglichkeiten für Menschen, die aus verschiedenen Ländern kommen und auch diejenigen, die nach Saudi-Arabien gehen, bekommen hier einige Möglichkeiten, sich niederzulassen und eine Staatsbürgerschaft zu erwerben. Laut Statistik gibt es in Nigeria 76 Millionen Muslime.

6.) Ägypten (73 Millionen Muslime):

Ägypten ist auch ein muslimisch freundliches Land, das der Gemeinschaft viele Beschäftigungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten bietet. Die Menschen kommen mit einer Erwartung hierher und erhalten eine positive Antwort von der Regierung. Als ein touristenfreundliches Land hat das muslimische Land Ägypten auch eine große Zahl von Menschen derselben Religion. Mit 80 Millionen Muslimen in Ägypten macht es 4,9% der Gesamtbevölkerung weltweit aus.

7.) Iran (80,7 Millionen Muslime):

Der Iran wurde nach der islamischen Revolution von 1979 zur Islamischen Republik erklärt. Die Mehrheit der iranischen Bevölkerung (rund 99,4%) hat die Religion des Islam angenommen. Interessanterweise ist der Iran eines der wenigen Länder, in denen die schiitische Bevölkerung (90-95%) statt der sunnitischen Muslime lebt. Die meisten Sunniten im Iran (etwa 5-10% der muslimischen Bevölkerung) sind Kurden, Turkomen, Baluchs oder Larestani.

8.) Türkei (74,6 Millionen Muslime):

Die Türkei hat einige der ältesten Stätten der menschlichen Zivilisation mit einer reichen kulturellen und politischen Geschichte. Dies ist auch eines der wenigen Länder mit einer säkularen Verfassung, obwohl der Islam die Religion der Mehrheit seiner Bevölkerung ist. In der Türkei wird die Religion vom Staat getrennt gehalten, und die Freiheit, jede Religion auszuüben, ist hier erlaubt. 72% der türkischen Muslime sind Sunniten, während 25% Aleviten sind.

9.) Marokko (32 Millionen):

Mehr als 99% der marokkanischen Bevölkerung praktizieren den Islam, wobei die Mehrheit der marokkanischen Muslime Sunniten der Maliki-Schule sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *